Anwendungsentwicklung

Die Entwicklung von spezifischen Anwendungen stellt einen wichtigen Bereich in einem Unternehmen dar, vor allem, um bereits vorhandene Anwendungen an spezifische Bedürfneisse anzupassen und zu erweitern bzw. um verschiedene heterogene Systeme miteinander zu verknüpfen.

Die Durchführung eines solchen Projekts kann dabei in verschiedene Phasen unterteilt werden, wobei wir uns bei der Durchführung des Projekts an der Sure Step Methode von Microsoft orientieren:

 

 

  • Diagnosephase: im Mittelpunkt steht die Definition der Projektziele und wie diese umgesetzt werden sollen. Dazu gehört bei Bedarf auch eine Machbarkeitsstudie bzw. die Marktanalyse, ob es bereits eine entsprechende Software auf dem Markt gibt, die an die spezifischen Bedürfnisse des Kunden angepasst werden kann. Diese Phase wird häufig auch vom Kunden direkt durchgeführt. Das Ergebnis dieser Phase besteht meist in einem groben Lösungskonzept
  • Analysephase: im Mittelpunkt stehen hier die Prozesse innerhalb der Organisation des Kunden. Die Ergebnisse dieser Phase betreffen unter anderem die Prozess- und funktionalen Anforderungen an das System, die Beleuchtung der technologischen Aspekte, eine Fit-Gap-Analyse zu bestehenden Lösungen sowie die Erstellung des Projektstrukturplans für die Folgephasen
  • Design- bzw. Konzeptionsphase: im Mittelpunkt steht hier die detaillierte Beschreibung der Prozesse und Funktionen und wie sie in der zu entwickelnden oder der anzupassenden Anwendung umgesetzt werden. Die Ergebnisse dieser Phase sind z.B. die Beschreibung der zu realisierenden Module (Layout, Funktionalität, Personalisierungen, ...), die Definition von Schnittstellen und von Vorgaben für eventuell durchzuführende Datenübernahmen als Altsystemen sowie die Erstellung eines Schulungsplans für die Key-User
  • Entwicklung und Implementierung: im Mittelpunkt dieser Phase steht die Umsetzung des Projekts, d.h. die eigentliche Programmierung der Funktionen und Anpassungen. Die Ergebnisse dieser Phase sind funktionierende und getestete Module und Schnittstellen zu bestehenden Systemen, die Datenmigration aus Altsystemen und die Abnahme der entwickelten Module durch die Key-User. Zum Teil parallel zur Entwicklung erfolgt die Implementierung, bei der z.B. die Anwenderschulung und die Installation des Produktivsystems durchgeführt werden
  • Am Ende der Implementierung erfogt die effektive Inbetriebnahme des Systems, das sogenannte "go-live". Die Inbetriebnahme definiert auch den Übergang des Projekts an den Support, um auch weiterhin bei Fragen und Problemen auf qualifizierte Ansprechpartner zurückgreifen zu können
© 2015 Entity AG - IT02226710214 - G. di Vittorio-Str. 23, 39100 Bozen - PEC: entity@legalmail.it - Ges.Kap.v.e. 200.000 Euro. - Tel. +39 0471 319610 - Fax +39 0471 319699 - Letzte Akt.am 17.02.2015